Freitag, 18. Mai 2012

23.5.12 - Kinderfilme "Das weiße Band"


Hallo liebe Freunde der Film- und Abendunterhaltung!

Am Mittwoch den 23.05. stellt Euch Martin Höppl den Film "Das weiße Band - Eine deutsche Kindergeschichte" von 2009 vor. Nach (wohl) zwei Kurzfilmen wird die Einführung mit dem Titel "Ein aristotelisches Dorfdrama an der wilhelminischen  Peripherie" folgen, wegen der Überlänge des Films beginnt die Veranstaltung diesmal schon um 18.30 Uhr. Regie führte beim Hauptfilm Michael Haneke ("Funny Games", "Die Klavierspielerin", "Caché").

Der Film spielt um das Jahr 1913, zur Zeit des Deutschen Kaiserreichs. In einem protestantischen Dorf in Norddeutschland ereignen sich höchst eigenartige Dinge: Eine Frau stirbt bei einem rätselhaften Arbeitsunfall, der Sohn des ansäßigen Barons wird entführt, um am nächsten Tag gefesselt und misshandelt aufgefunden zu werden. Eine Scheune geht in Flammen auf, ein behinderter Junge wird entführt und und der Dorfarzt wird so schwer verwundet, dass er ins Krankenhaus gebracht werden muss. Dann zerschneidet die Tochter des örtlichen Pastors den väterlichen Ziervogel und drappiert das  tote Tier auf des Vaters Schreibtisch.

Was haben die Vorfälle miteinander zu tun? Wird man sie aufklären können?

Wenn ihr die Antworten auf diese Fragen wollte, dann erscheint am Mittwoch um 18.30 Uhr in Raum 007 im Institut der Kunstgeschichte. Für Getränke und Knabbereien ist, wie immer, reichlich gesorgt.


Zum Trailer geht es hier.

Wir freuen uns auf Euch!
Eure Fachschaft Kunstgeschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen